(c) Huber, pixelio

 

Home
Ausbildung
Prüfungsvorbereitung
- Schriftlich
- Mündlich
- Tipps
Zur eigenen Person
Kostenlose
HP-fit-Anamnese
Preise
Kontakt
Anfahrt

 


(c) S.Hofschlaeger, pixelio


Prüfungsvorbereitung - Mündlich


Wie bereits unter Prüfungsvorbereitung erwähnt, besteht der zweite Teil der Prüfung zum Heilpraktiker beim zuständigen Gesundheitsamt in einer mündlichen Überprüfung. Allerdings wird man zu dieser im Anschluss an die schriftliche Prüfung nur dann erneut eingeladen, wenn man die schriftliche Überprüfung bestanden hat.

Die mündliche Überprüfung wird durch einen Amtsarzt des Gesundheitsamtes durchgeführt. Ihm stehen zwei Heilpraktiker als Beisitzer zur Verfügung. Dabei stellen regelmäßig sowohl der Amtsarzt als auch die beiden Heilpraktiker Fälle, praktische Untersuchungsaufgaben sowie Fragen an den Heilpraktiker-Anwärter. Die Prüfung dauert zwischen 30 und 60 Minuten. Geprüft wird nach dem Leitkriterium, dass der angehende Heilpraktiker keine Gefahr für die Volksgesundheit darstellt. Inhaltlich handelt es sich im Prinzip um eine Prüfung in Schulmedizin und Gesetzeskunde. Anamnese, Anatomie, Physiologie, Pathologie, Differentialdiagnostik, Notfallmaßnahmen, körperliche Untersuchungs-techniken und Injektionstechniken sowie die gesetzlichen Grundlagen und Einschränkungen für den Heilpraktiker müssen bekannt sein, bzw. beherrscht werden. Naturheilkundliche Themen sind regelmäßig kein Bestandteil der Prüfung. Allerdings geht es in der mündlichen Überprüfung nicht nur um Fachwissen, sondern die Prüfer müssen sich von Ihnen, dem Heilpraktiker-Anwärter, einen Gesamteindruck machen. Dabei fließen zusätzlich wichtige Kriterien mit ein, wie Verständnis der Physiologie und Pathologie, Strukturiertheit der gegebenen Antworten, Kenntnis und Sicherheit der Untersuchungsmethoden und Funktionsprüfungen sowie weitere schwer zu bewertende Persönlichkeitsfaktoren. Sicherlich spielen bei der mündlichen Prüfung auch zwischenmenschliche Faktoren wie beispielsweise die Chemie zwischen Prüfling und Prüfern eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Am Ende der mündlichen Überprüfung wird der Heilpraktiker-Anwärter vom Amtarzt gebeten, den Prüfungsraum zu verlassen.Das Prüfungsteam berät sich, um dann anschließend das Ergebnis zu verkünden. Sollte man die mündliche Prüfung nicht bestanden haben, so muss man leider beide Prüfungen noch einmal machen.

Neben der Aneignung des erforderlichen theoretischen Wissens in den Bereichen Physiologie und Pathologie ist insbesondere das Verständnis der teilweise sehr technischen Abläufe im Körper des Menschen von großer Wichtigkeit für den Heilpraktiker-Anwärter. Nur dadurch ist der Heilpraktiker-Anwärter in der Lage, das verstandene Wissen flexibel auf Problemstellungen anzuwenden. Denn es ist gerade dieses übergreifende und verbindende Wissen, was insbesondere in der mündlichen amtsärztlichen Überprüfung zum Heilpraktiker erwartet und abgeprüft wird. Und nur solches Wissen kann dann in der späteren Tätigkeit als Heilpraktiker zum Wohl der Patienten wirklich angewandt werden.

Aufgrund der gestiegenen Anforderungen und der spezifischen Eigenarten der Überprüfung abhängig vom Gesundheitsamt ist eine spezielle fundierte Prüfungsvorbereitung unbedingt zu empfehlen. Neben dem Verständnis der Physiologie und Pathologie, hat sich meine Prüfungssimulation anhand von Originalprüfungsaufgaben als beste Vorbereitung herausgestellt. Insbesondere können Sie dadurch bereits Erfahrungen mit der Prüfungssituation sammeln und zusätzlich erkennen, in welchen Bereichen Sie noch Bedarf an Unterstützung und Training haben.

Um Ihnen die bestmögliche Prüfungsvorbereitung anbieten zu können, führe ich mit Ihnen zusätzlich die von mir entwickelte HP-fit-Anamnese durch. Dies ist für Sie kostenlos.

In der Prüfungsvorbereitung gehe ich mit Ihnen auf die Besonderheiten und Eigenarten des Gesundheitsamtes ein, welches Sie prüfen wird. Diese Leistung biete ich für die Gesundheitsämter Düsseldorf, Krefeld, Wuppertal und Solingen an. Für die Prüfungssimulation arbeite ich mit Ihnen an Originalprüfungsfragen Ihres Gesundheitsamtes. Dies ist die beste Vorbereitung für Sie. Dabei trainieren wir dann auch die körperlichen Untersuchungsmethoden, welche für Sie relevant sind.

Wenn Sie möchten, kann ich Ihnen aufgrund Ihrer Antworten, Ihres Verhaltens und weiterer Kriterien in der Prüfungssituation weitere individuelle Tipps und Ratschläge geben, wie Sie sich möglichst optimal auf die mündliche Prüfung vorbereiten können, bzw. worauf Sie in der Prüfungssituation achten könnten. Wie oben bereits beschrieben, zählt in der mündlichen Überprüfung der Gesamteindruck, den die Prüfer von Ihnen in der kurzen Zeit erhalten haben. Dieser beinhaltet eben auch einige nur schwer zu bewertende Persönlichkeitsfaktoren.

Zusätzlich biete ich für den Fall der Wiederholung der Überprüfung ein spezielles Training und Analysen an, damit Sie aus den Gründen für das Nichtbestehen der vorherigen Prüfung für die nächste Prüfung lernen können. Natürlich können Sie hieraus auch neue Motivation und Selbstvertrauen schöpfen.

 

 

 

 


(c) Löwenzahn, pixelio

 

 

 

 

 

 

 

 

 


(c) Sarah C., pixelio

Telefon: 0211/5067011
© Karsten Krause, 2018